Vegan panieren ohne Ei
7 Bewertungen

Raffinierter, besser, günstiger und hygienischer

Vegan panieren ohne Ei ist im Land der Schnitzel-Esser noch immer eine Seltenheit. Dennoch benötigen Veganer neben dem freundlichen und schmackhaften Schnitzel aus Soja, Seitan, Tofu, usw. einen passenden Ersatz für das Ei, welches man leider üblicherweise zum Panieren verwendet. Aber nicht nur Veganer erfreuen sich an der Variante ohne Ei. Gourmetköche wollen ihren Gästen auch etwas hochwertigeres und raffinierteres anbieten und selbst in der heimischen Küche ist auch schon mal kein Ei mehr vorhanden. Und wenn man es günstiger haben möchte, greift man doch am besten direkt zu der obendrein besseren, veganen und weniger belastenden Alternative. Obendrein muss man sich über Salmonellen keine Gedanken machen.

Vegan panieren ohne Ei ist einfach und es gibt auch hier einige Wege die zum gewünschten Ergebnis führen, heute stelle ich euch ein paar davon vor.

Bessere Alternativen

Anstelle dem Ei verwende ich in meiner Küche einige andere und feinere Alternativen. In der Regel habe ich nur das Paniermehl und normales Mehl daheim. Aber dank der genialen und abwechslungsreichen veganen Kochkunst bin ich sehr flexibel und finde meistens etwas passendes, was gerade vorrätig oder noch besser: sogar schon offen ist!

Zwingend benötigt man zwar kein Mehl, aber wenn es vorhanden ist, sollte man es auch nutzen. Wer es gerne noch würzig mag greift schnell in das Gewürzregal und schnappt sich Pfeffer, Salz, Curry, Paprikapulver, … Ganz interessant finde ich noch Meerrettich oder Tomatenmark.

Als eigentlichen Ersatz für das Ei nehme ich einfach eines dieser mehr oder weniger üblichen Produkte die man meistens immer daheim hat:

  • Sojamilch
  • Kokosmilch
  • Hafermilch
  • Wasser (das geht auch!)

Die besten Resultate habe ich immer mit Sojamilch. Extra Sojamehl für den Eiersatz zu nehmen rentiert sich eigentlich nicht.

Vegan panieren ohne Ei – Einfache Zubereitung

  • 1
    Das zu panierende Stück kann mit Salz oder Pfeffer gewürzt werden
  • 2
    Anschließend einfach in Mehl wenden
  • 3
    Danach wendet man es in dem Eiersatz wie z.B. Sojamilch oder Wasser (ggf. zusätzlich mit Gewürzen!)
  • 4
    Nun wird es wie gewohnt in fertigem Paniermehl, selbst gemachte Semmelbrösel, Haferflocken, usw. gewendet/gedrückt

Für die Bratpfanne verwende ich liebend gerne Kokosöl, da dies geschmacksneutral ist. Seit Jahren kaufen wir schon das Kokosöl von Aman Prana – Bio Cocos Öl extra virgin 1600ml. Neu hinzu gekommen ist das Bio Kokosöl im Bügel-Glas von Ölmühle Solling (1000ml), preislich noch attraktiver und genau so gut wie das Aman Prana. Beide können wir uneingeschränkt empfehlen!

7 Kommentare vorhanden

  1. Ich mache ja meine Seitanschnitzelchen immer selber. Den Seitanteig muss man ja in einem leckeren Sud kochen und dann noch einen Tag drin ziehen lassen. Diesen Sud kann man super benutzen statt Wasser und mit Mehl eine schöne Pampe daraus machen, darin die Schnitzelchen wälzen und anschließend in den Semmelbröseln wälzen. Eine super Möglichkeit ohne Ei zu panieren. Danke für das Rezept.

    Antworten
  2. Man kann statt Ei auch Leinsamen nehmen. pro Ei ein TL Leinsamen in etwas Wasser Quellen lassen und dann wie Ei verarbeiten. Geht auch sehr gut zum Backen.

    Antworten
    1. Hallo Zora,

      klingt schon sehr interessant, werden wir schnellstens ausprobieren – vielen Dank dafür!

      LG
      Marcel

      Antworten
    2. Interessant. Muss ich mal probieren. Danke x

      Antworten
  3. Das Aman Prana Kokosöl ist super! Aber geschmacksneutral würde ich das nicht nennen, ich liebe gerade den Kokosgeschmack dabei.

    Ich paniere übrigens, indem ich in Teller Nr. 1 Wasser mit Hefeflocken und Mehl mische, bis alles sämig und etwas dickflüssig ist, und das dann in Teller Nr. 2 (Semmelbrösel) wende :) Gewürze wie Paprikapulver, Salz und Pfeffer mache ich meist vor alldem auf die Schnitzel, könnte man sicher auch einfach in Teller Nr. 1 mischen =)

    Antworten
  4. Hi Marcel,

    das mit dem Curry usw. kenne ich noch nicht. Immer nur Pfeffer und Salz… Meerrettich klingt ja voll interessant!
    Habe für morgen nun schon mal die vegane Panade mit dem Curry probiert, schmeckt einfach tiptop!
    Wir machen Seitanschnitzel, an den Festtagen wird es dann aufwendiger :-)! Eure Kürbiscremesuppe mit dem Hokkaidokürbis gibt es dann auch!

    Wünsche ein Frohes Fest und liebe Grüße
    Hellen

    Antworten
  5. Spitze, ist ja voll einfach, wo man manchmal seinen Kopf hat… :-)

    LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.